erleben, staunen, begreifen

Wahrnehmung zum Anfassen

Algorithmen statt Autonomie?: Warum uns die Digitalisierung nicht aus der Verantwortung entlässt


Die Digitalisierung greift immer tiefer in unseren Alltag und insbesondere in unsere Entscheidungen ein. Doch statt uns Angst vor Algorithmen einjagen zu lassen, sollten wir erkennen, dass hinter den Computern immer Menschen stehen: Wenn die Digitalisierung unsere Autonomie einschränkt statt neue Freiheitsspielräume zu eröffnen, dann liegt dies an unserem Umgang mit Computern.

Wie wichtig die Auseinandersetzung mit diesem Thema ist, wird Michael Pauen in seinem Vortrag veranschaulichen. Dabei vertritt er die Auffassung, dass man sich nicht einfach zur Autonomie entschließen kann; vielmehr kommt es darauf an, die sozialen Dynamiken zu entlarven, die Autonomie erschweren.


TdS Referenten Symp2017 Pauen.jpg

Prof. Dr. Michael Pauen


... ist Professor für Philosophie an der Humboldt-Universität zu Berlin und Sprecher der Berlin School of Mind and Brain. Nach seinem Studium in Marburg, Frankfurt und Hamburg war er Visiting Professor am Institute for Advanced Study in Amherst, Massachusetts, sowie Fellow an der Cornell-University und am Hanse-Wissenschaftskolleg Delmenhorst.

Er beschäftigt sich mit dem Gebiet der Philosophie des Geistes, insbesondere mit den Themen des Bewusstseins und der Willensfreiheit und analysiert in diesem Rahmen unter anderem die Konsequenzen neurowissenschaftlicher Forschung.

 

 

Foto: Daniel Friedrich


Diese Seite teilen

Museumswebsite gefördert durch:

Landesstelle für die nichtstaatlichen Mussen in Bayern
Bayerische Sparkassenstiftung