erleben, staunen, begreifen

Wahrnehmung zum Anfassen

Science-Slam: "Soziale Kognition im digitalen Raum: Von Herausforderungen und Chancen" 


Kaum eine andere Spezies versteht sich untereinander so gut wie wir Menschen. Nicht nur die Gefühle unserer Artgenossen können wir nachvollziehen, sondern immer wieder auch deren Gedanken, Ziele und Träume. Für beides nutzen wir eine raffinierte Mischung aus Sinneseindrücken, Kognition und eigener Erfahrung, lassen uns aber auch häufig hinters Licht führen. Besonders unter Druck schließen wir von uns auf andere, vom Einzelnen auf ganze Gruppen oder von Vorurteilen auf das Hier und Jetzt. Unsere sozialen Fähigkeiten sind vor allem eines: sehr kontextabhängig.

Wie also beeinflusst der digitale Raum unsere Interaktion? Was bedeutet es, wenn wir unser Gegenüber nicht sehen; wenn Kommunikation einseitig stattfindet, wie in Online-Kommentarsektionen? Wie viele Nuancen erlaubt Kommunikation in 140 Zeichen? Und wie genau verarbeitet das Gehirn einen Zwinker-Smiley? Um diesen Fragen auf die Spur zu kommen, übertragen wir im Vortrag aktuelle Erkenntnisse der sozialen Neurowissenschaften auf die digitale Welt. Daraus ergeben sich neben dem Einblick in Herausforderungen der Digitalisierung auch einige Lösungsansätze für drängende Kommunikationsprobleme. Angesichts wachsender Vernetzung und gegenseitiger Abhängigkeit ist es mehr denn je von Nöten, dass wir über unsere direkte Nachbarschaft hinaus denken und andere Menschen auch grenzübergreifend in unsere soziale Welt einbeziehen. In diesem Science Slam verweist Franca Parianen-Lesemann auf unterhaltsame Weise auf die Funktionen digitaler Kommunikation in einer globalen Welt, genauso wie auf die Bedingungen, die sie dafür erfüllen muss.


TdS Referenten Symp2017 Parianen.jpg

Franca Parianen-Lesemann


...arbeitet am Max-Planck-Institut für Kognitions- und Neurowissenschaften in Leipzig in der Arbeitsgruppe soziale Neurowissenschaften. Ihre Forschungsschwerpunkte sind die neuronalen, hormonellen und entwicklungsbedingten Grundlagen des menschlichen Sozialverhaltens sowie soziale und moralische Emotionen. Seit 2014 ist sie als Science-Slammerin aktiv und slamt u. a. auf medizinischen Kongressen, in Theatern und Messen. 

Diese Seite teilen

Museumswebsite gefördert durch:

Landesstelle für die nichtstaatlichen Mussen in Bayern
Bayerische Sparkassenstiftung